Teilnehmerstimmen Ausbildung Meditationslehrer -Achtsamkeitstrainer

 Swen Tammen

Ich habe die Ausbildung zum Meditationslehrer bewußt als Erweiterung, als nächsten Schritt nach den Entspannungsverfahren gewählt. Mir war klar geworden, dass die deutliche Fokussierung auf das Hier & Jetzt nicht nur bei der Stressprävention sehr sinnvoll ist. Ich wollte auch meine eigene Meditations-Praxis reflektieren und intensivieren, mich zudem auf ein eigenes Kursangebot vorbereiten.

Die Ausbildung rückt am Anfang zu Recht elementare Themen wie die richtige Sitzhaltung in den Focus. Wer schon mal ohne entsprechende Einweisung über Tage meditiert hat, weiß die Sitzkorrekturen definitiv zu schätzen. Die Korrektur und Justierung der Haltung war auch später immer wieder mal Thema und wir hatten genug Zeit, alle Fragen dazu zu klären.

Die Ausbildung ist eine fortgeschrittene Ausbildung, was man z. Bsp. an der eigenverantwortlichen Bearbeitung und Präsentation von Themen festmachen kann. Aber auch hier stand Jürgen telefonisch und per Mail zur Verfügung, wenn ich den Austausch benötigte. Auch in der Gruppe machten sich die Vorerfahrungen der Teilnehmer/-innen bemerkbar, im Grad der Reflektion und Selbstfürsorge. Das trug auch zur angenehmen und professionellen Lernatmosphäre bei.

Die thematische Bandbreite der Ausbildung ist hoch, neben "purer" Meditation im Sitzen bekommen auch andere Formen wie z. Bsp. im Gehen oder Stehen, themenbezogene Meditationen sowie auch das Verständnis von Gruppenprozessen ihren Raum. Dadurch erhält die Ausbildung einen hohen Praxisbezug und die vermittelten Methoden sind alltagstauglich. Die Vermittlung der Zen Meditation unter Einbeziehung der Schriften und Anleitungen Graf Dürkheims transportiert das Thema in unseren Kulturkreis. Diese Anleitungen sind absolut aktuell, wenn man durch die Sprache einer anderen Zeit hindurch die Inhalte wahrnimmt.

Jürgen Kalweits eigene Meditations-Praxis seit früher Jugend und seine fachliche Bandbreite sind ein Geschenk an die Teilnehmer. Eigene Praxisangebote können während der Ausbildung mit ihm und der Gruppe reflektiert werden. Aus seiner Erfahrung heraus gibt er fundierte und zutreffende Feedbacks, die mir besonders wertvoll waren und sind.

Die Ausbildung hat mir viel Sicherheit und Fachwissen für meine eigene Meditationspraxis und mein Kursangebot gegeben. Die Themen sind aufgrund ihrer Größe und Tiefe noch mit mir "auf dem Weg". Dennoch bin ich mit der Ausbildung auch jetzt schon eine Stufe weitergekommen und möchte die Ausbildung ohne Einschränkung empfehlen.

Swen Tammen

Marina Dellenbusch

Die Ausbildung zur Meditationslehrerin war für mich in privater wie auch in beruflicher Hinsicht eine große Bereicherung. Ich hatte in den letzten Jahren meine eigene Meditationspraxis sehr vernachlässigt und konnte durch die Ausbildung wieder zum täglichen Meditieren zurückfinden. Sehr geholfen hat mir dabei, dass jeder immer jeweils für das kommende Ausbildungswochenende eine Meditation vorbereiten und dann auch anleiten sollte. Dies hat zum einen meine Mediationspraxis und zum anderen das Selbstverständnis in der Anleitung von Gruppen weiter vertieft. Auch für meine Arbeit als Hakomi-Therapeutin, in der ja die Achtsamkeit und das körperorientierte Arbeiten eine zentrale Rolle spielen, war diese Ausbildung sehr wertvoll. Es hat mich noch achtsamer im Umgang mit mir und mit meinen Klienten werden lassen, indem ich noch öfter innehalte, abwarte und darauf vertraue, was als nächstes geschieht.

Die intensive Beschäftigung mit den verschiedenen Themen der Meditationen hat mir während der Ausbildung durch eine von Umbrüchen und gesundheitlichen Problemen geprägten Zeit geholfen. In diesem Zusammenhang war auch der geschützte Rahmen der Gruppe ein großer Rückhalt für mich. Dieser wurde von Jürgen durch seine Präsenz, Klarheit und Mitgefühl getragen, immer mit der Einladung, dass alles sein darf.

Marina Dellenbusch

Karin Bettin

Meine Ausbildung bei Jürgen zur Meditationslehrerin Achtsamkeit war und ist eine große Bereicherung, von der ich auf vielerlei Weise profitiere.

Die regelmäßige Praxis von Mediation und Achtsamkeit ist mir auch nach der Ausbildung zu einem inneren Bedürfnis geworden. Gerade auch das tägliche Einüben - Meditation nicht nur auf dem Kissen – also im Sitzen zu praktizieren, sondern auch im Gehen und Stehen den Atem achtsam zu verfolgen, hat mich persönlich sehr bereichert. Mit den eigenen inneren Themen zu gehen, einzuüben den eigenen inneren Rhythmus zu spüren, fühlen, wahrnehmen und annehmen was jetzt ist und sich über die gemachten Erfahrungen mit der Patin / dem Paten oder auch anderen Teilnehmern austauschen zu können war für mich sehr wertvoll.

Diese Erfahrung webt immer mehr auch in meinen Alltag und die Begegnung mit Menschen hinein. Als klassische Homöopathin in eigener Praxis ist es für mich wichtig, ganz bei mir und gleichzeitig zugewandt und ohne zu bewerten bei meinem Patienten zu sein. Die tägliche Meditationspraxis ist mir hierbei eine große Hilfe.

Um die Achtsamkeitsmeditation auch anderen Menschen anbieten zu können, hat es mir sehr geholfen an jedem Ausbildungswochenende eine Sequenz aus dem Gelernten selbst anzuleiten. Das war für mich zwar jedes Mal mit viel Aufregung verbunden, hat mich aber auch immer wieder aus der Komfortzone herausgelockt und mich letztlich gestärkt.

Eine sehr tiefe Erfahrung hat die Teilnahme am Schweigeretreat für mich gebracht. Zwei Tage in der Gruppe zu schweigen ist an sich schon sehr besonders. Aber nicht nur das Schweigen, sondern die Tatsache, möglichst jeden Moment in der bewussten Wahrnehmung des Atems und des Jetzt zu sein hat mich sehr bewegt und auch nachhaltig beeindruckt. Es war ein bisschen wie eine Zusammenfassung meiner Erfahrungen der gesamten Ausbildungszeit und eine große Motivation mein Leben und auch meine Arbeit aus dem Geist der Achtsamkeit heraus gestalten zu wollen.

Zusammenfassend mag ich sagen, ich habe mich von Jürgen durch seine eigene langjährige und reichhaltige Meditationspraxis sehr gut begleitet und jederzeit kompetent ausgebildet gefühlt. Die Ausbildung bei Jürgen kann ich jedem, sowohl beruflich, als auch im Sinne des eignen Wachstums nur empfehlen.

Karin Bettin

SEIN

immer wieder mit der Tiefe des SEINS in Fühlung kommen...